Glücklich leben und naturgemäß leben ist eins.
(Seneca)

Sonntag, 2. Oktober 2016

5 Jahre Energiewende - 5 Jahre Reinhardswald

Vorab der Link zum pdf des Moratoriums:  Moratorium

Zum Thema:
Am 7.10. wird die Regionalversammlung tagen und über die zukünftigen Vorrangflächen in Hessen entscheiden. Bereits bei den Planungsrunden dazu kristallisierte sich heraus, dass auch der Reinhardswald nachwievor Teil des Ausbaus der Windenergie sein soll.

Auf diesem Blog hatte ich bereits mehrfach über den meiner Meinung nach unsinnigen Ausbau der Windernergie ohne sinnvolle Speichermöglichkeiten des ganzen Stroms berichtet, unabhängig vom letztlichen Standort.

Stromkunden bezahlen auch noch die Zerstörung der Natur

 

Dennoch schreitet der Ausbau der Windenergie weiter voran, fehlenden Speichern oder Stromtrassen zum Trotz. Dass nun dogar einmalige Naturgebiete wie der Reinhardswald durch Windradgiganten zerstört werden soll, ist nach aktueller Faktenlage durch nichts zu rechtfertigen.



So sieht das auch eine Initiative von Reinhardswaldbefürwortern, allen voran Herr Hermann Josef Rapp, Herr Trappe und Nik Barlo Jr.
Immer wieder sind diese drei Vorreiter aktiv und versuchen die Menschen für die Einmaligkeit unserer Landschaft zu sensibilisieren.

Unlängst haben sie zusammen mit Frau Zitzke ein Moratorium herausgearbeitet, in welchen noch einmal argumentativ versucht wird, die Unsinnigkeit des Windkraftausbaus zum aktuellen Zeitpunkt herauszuarbeiten und welches fordert, den Ausbau der Windkraft im Reinhardswald aufzuschieben.
Es sind ein paar Seiten, doch ich empfehle jedem es zu lesen. Die Argumente, die ihr finden werdet sind nicht von der Hand zu weisen.

Euer Wald? Euer Geld!


Vielleicht ist nicht jedem bewusst, was diese Großwindanlagen in Wäldern und Ökosystemen anrichten und vielleicht interessiert es einige auch gar nicht. Das ist auch in Ordnung, aber selbst wenn es euch relativegal ist, was mit eurem Reinhardswald oder eurer Landschaft passiert, dann solltet ihr euch wenigstens klar machen, dass euch einige winige Geschäftsleute mit dem Strom im Wald noch mehr Geld aus der Tasche ziehen werden, denn die Ökoumlage wird steigen, um den Ausbau weiter voranzutreiben und Strom zu subventionieren der überhaupt nicht gebraucht wird. Das kann schnell mal 50,-€ und mehr ausmachen die ihr in den Wind schießen könnt.

Aber das könnt ihr verhindern, wenn ihr Partei für eure Heimat ergreift und nebenbei diese für kommende Generationen erhalten.
Informiert euch und wehrt euch. Ein Brief an den RP, eine Mail an die Verwaltungen, die Regionalversammlung... holt Freunde mit ins Boot, tretet einer Bürgerinitiative bei. Wendet euch an eure Lokalpolitiker mit der Aufforderung euren Wünschen nachzukommen. Je mehr mitmachen, desto eher können wir etwas bewegen und den Lobbyisten entgegentreten!

Links zum Thema:
www.mein-reinhardswald.de  Meine Seite, die euch ein wenig der Einmaligkeit des Reinhardswaldes zeigt.
http://www.pro-maerchenland.de  Ein Zusammenschluss von Menschen der Region zum Erhalt unserer Heimat
www.windwahn.de Kritische Seite zum Thema Windkraft


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen