Glücklich leben und naturgemäß leben ist eins.
(Seneca)

Sonntag, 20. September 2015

Pilzwanderung

An diesem herbstlichen Septembersonntag schienen die Bedingungen gut, um zum ersten mal in diesem Jahr in die Pilze zu spazieren. Die letzten Tage war es feucht genug und auch nicht mehr so warm, sodass die Pilze ihre Früchte wohl hoffentlich aus dem Boden treiben lassen.


Wenn ich schon unterwegs bin, lasse ich es mir natürlich nicht nehmen vor der Sammelei noch ein kleine Wanderung im Reinhardswald zu machen, die ich hier und heute aber nicht weiter thematisieren möchte. Die Route war dabei so gewählt, dass ziemlich am Ende der acht Kilometer langen Rundtour ein Abstecher in die Pilze problemlos möglich war.

Pilze sammeln viele gerne...


...zumindest an einem Sonntag wie es scheint. Bereits zu recht früher Stunde war der Parkplatz am Roten Stock gut gefüllt und ich konnte den ein oder anderen Sammler mit dem Körbchen in der Hand gerade noch im Unterholz verschwinden sehen.

mancher pilz gar köstlich schmeckt...

Das Gute an den meisten Pilzsammlern ist, dass sie es nicht weit weg vom nächsten Parkplatz schaffen und am liebsten beim Sammeln natürlich möglichst sauber bleiben und keinen Dreck unter die Schuhe bekommen wollen. So wundert es mich dann auch nicht, dass an meiner Lieblingssammelstelle noch niemand gewesen ist und wahrscheinlich auch niemand hier herkommen wird.

Wo genau diese Stelle ist, das verrate ich euch natürlich nicht, Pilzsammlergeheimnis. Aber ich bin mir sicher, dass es im Reinhardswald viele Plätze gibt, an denen man eine leckere Pilzmahlzeit finden kann. Wichtig dabei ist natürlich wie immer das maßvolle und richtige Ernten. So bleibt genug für die Natur selbst übrig und wir können uns auch im nächsten Jahr wieder auf eine leckere Pilzpfannne freuen:

guten Appetit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen