Glücklich leben und naturgemäß leben ist eins.
(Seneca)

Montag, 25. Mai 2015

Alte Freunde...

Wer gerne und viel im Wald unterwegs ist, der erlebt nicht nur wundervolle Stunden in der Natur, sondern entwicklet wie von selbst ein Gespür für das was ihn umgibt. Neben einem selbstverständlichen Respekt für das Leben im Wald und allgemein, scheint die Umwelt in einer erlebbaren Form mit uns zu kommunizieren. Wir haben nur nicht gelernt, die Sprache zu verstehen. 

Alter Freund

Damit ist nicht nur das gemeint, was wir sehen, hören und riechen können, sondern vor allem auch das Fühlbare. Leider sind unsere Sinne in unserer hektischen und fehlgeleiteten Gesellschaft sehr verkümmert und wir müssen erst wieder mühsam lernen, die Natur zu verstehen und mit ihr zu sprechen. Dabei ist es völlig eal, ob es kleine oder große Tiere oder Pflanzen sind - wir müssen nur unseren Sinnen vertrauen.

Als Treehugger belächelt


Bäume sind dabei für mich schon immer etwas Besonderes gewesen und es entwickelten sich im Laufe der Zeit Bekanntschaften und sogar Freundschaften. Sprichwörtlich wie alte Weiber tratschen wir ein Weilchen wenn wir uns treffen, oder plaudern über einfach alte Zeiten.


Für die meisten Menschen sind es freilich nichts weiter als Bäume und ich sehe diese auch schon wieder unverständlich die Köpfe schütteln. Ich freue mich trotzdem darauf, meine alten Freunde bald wieder zu besuchen und kann nur jedem raten, einen Baum einfach mal zu umarmen...

Wer auch mal in die Natur horchen will, findet ein paar Anregungen dazu im Mein Reinhardswald Wanderführer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen