Glücklich leben und naturgemäß leben ist eins.
(Seneca)

Sonntag, 16. November 2014

Herbstnebelwanderung

Der Herbst hat den November in seinem Griff. Kalt ist es morgens, wenn es den frühen Wanderer zum Sonnenaufgang in den Wald zieht.

  Nebel, Klarheit und ein paar frühe Sonnenstrahlen 




In dieser Jahreszeit ist der Wald viel stiller als ohnehin schon. Die Vögel schlafen noch und die Nebel verschlucken viele der Geräusche. Nur das gelegentliche Rufen der erwachenden Rehe und der Klang meiner eigenen Schritte unterbricht die Stille. Wie wunderbar klar alles ist, wenn ich einfach stehen bleibe, tief einatme, die Augen schließe und mich als Teil dieses Waldes fühle, fern ab von allem Lärm, Stress und dem ganzen Kram der einem den Alltag zumüllt.


Die Wegweiser sind die Arme der Bäume


Heute lies ich mich ganz durch die Bäume leiten, hatte ich doch Zeit genug um eine paar extra Kilometer zu laufen. In so manchem halb zugewachsenen Rückeweg stehen beeindruckende Bäume und warten darauf besucht zu werden. Dieser Einladung bin ich gerne nachgekommen und habe so manchen Kollegen entdeckt, den ich bis dahin noch nicht kannte.


Es muss nicht immer Sommer sein um wundervolle Wanderungen im Wald erleben zu können. Die Stimmungen im Herbst sind mir jedenfalls mindestens genauso lieb.

Anregungen für ein paar Wanderungen könnt ihr im Mein Reinhardwald Wanderführer entdecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen