Glücklich leben und naturgemäß leben ist eins.
(Seneca)

Mittwoch, 12. März 2014

20 Kilometer Sonne

Mit unseren beiden Pelznasen machte ich mich heute bei herrlichstem Wetter früh morgends auf in den Reinhardswald. Der Morgennebel lag noch in den Tälern und als die ersten Sonnenstrahlen durchbrachen, zeigte sich die alten Baumriesen in wunderschönen Licht und Schatttenspielen.

guten Morgen

Auf größtenteils unmarkierten Forstwegen und Waldpfaden führte mich mein Weg heute vom Moosgrund oberhalb von Beberbeck entlang, bis zum Rand des Urwald Sababurg und von dort in einem Bogen bis kurz vor Hombessen.

Eichen

Gerade in und um Beberbeck stehen unwahrscheinlich viele alte und eindrucksvolle Eichen, teilweise so gewaltig, dass man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt. Zwischenzeitlich folgte ich auch dem Lauf der Holzape, die in ihrem malerischen Bachbett dahinplätschert.

Erstaunlich was ein paar warme Tage im März bewirken. Überall beginnen die Frühlingsblumen zu blühen, Gräser wachen und die ersten Laubknospen stehen kurz davor sich zu öffnen. Die frische Morgenluft, die von den ersten Sonnenstrahlen erwärmt wird trägt einen Duft von Frühling und überall in den Bäumen und Büschen zwitschern unsere gefiederten Freunde ihre Lieder.

Waldveilchen

Oberhalb von Hombressen, mit einem schönen Blick auf die Freidenseiche, machte ich noch eine gemütliche Pause, ee ich mich dann wieder auf den Rückweg zum Moosgrund begab. Einen kleinen Abstecher zu den Beberbecker Fischteichen lies ich mir nicht nehmen und nach etwa 20 Kilometern, oder gut 4 Stunden Sonne erreichte ich letztlich wieder das Auto.

Fischteiche

Natürlich findet ihr im Mein Reinhardwald Wanderführer  auch einen Wandervorschlage für Beberbeck.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen