Glücklich leben und naturgemäß leben ist eins.
(Seneca)

Sonntag, 17. November 2013

Wanderung Beberbeck - Urwald

Der Wetterbericht kündigte Sonnenschein an und sollte sogar Recht behalten. Früh morgends machte ich mich auf den Weg nach Beberbeck, welches heute als Staatsdomäne überwiegend Landwirtschaft betreibt. 
Früher war in Beberbeck eines der 5 Preußischen Hauptgestüte angesiedelt und die Pferdezucht hatte hier viele Jahre (bis ca 1929) Tradition. 
Schloss Beberbeck
Wenn man schon einmal hier ist, dann gehört es dazu, die klassizischtisch erbaute Anlage mit Schloss, Park und ehemaligen Gestütanlagen zu besichtigen. 

Nachdem wir die Bauwerke bewundert haben geht es auf einer breiten Eichenallee hinauf bis zum Rand der Domäne, wo wir in den Wald eintauchen, allerdings auf unmarkierten, teils zugewachsenen Pfaden. Erst ein gutes Stück später treffen wir wieder auf ausgebaute Forstwege, die uns schließlich an den nördlichen Rand des Tierparks Sababurg führen. Wir folgen der Tierparkmauer und wer mag darf gerne noch einen Abstecher dorthin oder zur Sababurg machen. Direkt oder eben nach kleinem Umweg wandern wir auf dem Weg Nr.7  bis zum Urwald Sababurg, der überregionale Bekanntheit genießt und einige Baumriesen beherbergt, die man nicht jeden Tag sehen kann.
Kamineiche im Urwald Sababurg
Vom Parkplatz Drecktor, direkt am Urwald gelegen, führen ein paar markierte Wanderwege hinunter ins idyllische Holzapetal und schließlich zurück nach Beberbeck.

Diese Wanderung bietet ungleublich viel Abwechslung, uralte Baumenriesen, Hutewälder, Tierpark und Sababurg, sowie wundervolle Aussichten auf Beberbeck und das Umland.

Wer sich inspirieren lassen möchte, findet ein paar Tourenvorschläge zum Urwald und Beberbeck im  Mein Reinhardwald Wanderführer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen