Glücklich leben und naturgemäß leben ist eins.
(Seneca)

Sonntag, 15. September 2013

Wanderung um den Mühlenberg

Es muss nicht immer Sonne sein

Der Reinhardswald ist für Wanderer das ganze Jahr geöffnet und es muss nicht immer Sonnenschein und 25° haben, um eine genuss- und reizvolle Wanderung unternehmen zu können. Mich jedenfalls zieht es bei jedem Wetter hinaus in 'meinen Reinhardswald' und ich genieße es im Regen genauso wie bei Sonnenschein.

Heute nahm ich mir vor, mal wieder um den Mühlenberg zu wandern, gut 15 Kilometer mit ein paar ordentlichen Steigungen dabei. Die Wege waren durchweg gut gangbar und größtenteils geschottert, Wanderschuhe sind für mich jedoch selbstverständlich und an einigen Stellen von unschätzbarem Vorteil gewesen.
Wie meistens bei Schietwetter begegnete ich keinem Menschen, nur in einiger Entfernung war das Kreischen einer Motorsäge zu hören, die die Stille zerschnitt, ansonsten herrschte die ganze Zeit neblige Ruhe. Der Nebel und der Regen lassen den Wald und seine Bäume jedes Mal in einer völlig neuen Art und Weise erscheinen und ich bin immer wieder erstaunt, wie vielfältig und überrraschend es dort ist, obwohl ich schon viele Male dort gewandert bin.
Sandbornwiese im Nebel
Ich kann jedem nur empfehlen, bei Schmuddelwetter mal die Regenjacke überzuwerfen und den Wald zu erforschen. Geräusche, Gerüche und Sicht sind völlig verändert und man taucht in eine Welt ein, die man anders gewohnt ist. Für mich zählen Nebelstimmungen zu den Schönsten, die es gibt und ich freue mich schon jetzt auf einen regenreichen Herbst.

Wer Lust hat auch einmal am Mühlenberg zu wandern, der findet in meinem Wanderführer ein paar Vorschläge dazu. Hier könnte ihr euch über den Wanderführer informieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen