Glücklich leben und naturgemäß leben ist eins.
(Seneca)

Donnerstag, 12. September 2013

Flughafen Calden ruiniert Gemeinde

Seit im April der neue Flughafen Kassel-Calden seine Pforten öffnete, sind zahlreiche Meldungen über lächerliche Pannen und Missmanagement in der lokalen Presse zu lesen gewesen. Es wird also mal Zeit für ein erstes Resume.

Es wurde viel versprochen im Vorfeld des brandneuen Vorzeigeregionalflughafens. Die große weite Welt sollte offenstehen, ganz ohne Billigimage und mit einer volkswirtschaftlichen Wirkung die seinesgleichen suchen sollte. Nordhessen findet endlich kosmopolitischen Anschluss, auch ohne gescheite Verkehrsanbindung an den neuen Flughafen. 2015 sollen schon über 500.000 Passagiere von Calden aus fliegen und bereits im ersten Jahr war von weit über 120.000 die Rede.  Davon ist heuer nicht mehr viel übrig geblieben, Prognosen und Zahlen wurden längst kassiert und durch weitaus kleinere ersetzt, die eine Wirtschaftlichkeit in weite, ganz weite Ferne rücken lassen.

Dazu kamen noch zahlreiche Pannen, die dem Lachflughafen den Rest jeden Images raubten. Mal war der Flughafen wegen Technikproblemen einen Tag gesperrt, mal stand ein Flugzeug auf der Rollbahn, welches man aus welchen Gründen auch immer nicht wegbekam, sodass eines der ohnehin schon wenigen Verkehrsflugzeuge nicht landen konnte. Darüber hinaus fiel eine Vielzahl von Flügen einfach aus und die Passagiere mussten auf andere Regionalfughäfen, vornehmlich Paderborn, ausweichen. Fluggesellschaften sollten laut Frau Muller kommen, kamen oder kamen meistens nicht und gingen alsbald wieder. Die Wintersaison wurde gänzlich verschlafen und so sucht man den Abflughafen Calden in den Katalogen der Reiseveranstalter vergeblich. Die Zukunft sieht also gemütlich bis ganz kuschelig aus.

Calden startet durch
Doch wie konnte es dazu kommen? Schließlich hat unser Flughafen 2 Geschäftsführer und eine eigene Sprecherin der Geschäftsführung, obwohl größere Regionalflughäfen mit lediglich einer Person auskommen. Geballte Kompetenz also sollte man meinen. Schuld an dem Winterschlaf sind natürlich die anderen, die bösen Airlines vor allem, die einfach nicht von Calden aus starten wollen. Und natürlich die Bürger, die es vorziehen weiterhin von PB oder FFM abzufliegen, mit der Gewissheit im Gepäck auch von dort fliegen zu können und nicht in letzter Minute noch eine Busreise vorneweg machen zu müssen.

Der Aufsichtsrat steht nach wie vor voll hinter diesem 'Vorzeigemanagement', selbst wenn die eigene Gemeinde, wie im Fall von Herr Dinges, finanziell schon im ersten Jahr vor dem Kollaps steht, weil
die 7.000 Seelen für schlappe 6% des Verlust gerade stehen dürfen. Dieser Gesamtverlust könnte 2013 am Ende bei über 10 Millionen liegen, das wären also 600.000 Miese für Calden. Von dem angeblichen wirtschaftlichen Aufschwung, der Verluste des Flughafens mit Gewerbesteuer und Co. mehr als kompensieren sollte, ist leider auch noch nichts zu sehen, sodass die 600.000 voll in den Haushalt einschlagen werden. Kassel und das Land, beide ebenfalls äußerst klamm, dürfen ebenfalls nette Sümmchen zusätzlich berappen und auch die EU hat schon angedeutet, dass diese Form der öffentlichen Subvention nicht so ganz rechtens ist. Ich bin gespannt welche Leistungen in Kassel und Calden gestrichen werden und welche Abgaben steigen werden, natürlich nicht wegen des Flughafens, sondern weil sie sowieso hätten erhöht werden müssen.

Wie gewohnt übernimmt politisch mal wieder niemand Verantwortung für dieses Desaster, Schuld wird beharrlich abgewiesen oder weitergereicht. Und trotz der irrwitzigsten Planzahlen, der ausgeuferten Baukosten, einer veralteten Wirtschaftlichkeitsplanung und dem beharrlichen Ignorieren aller Bedenken und Ängste der Kritiker und Bürger, sieht man sich im weiter im Recht und schwelgt auf Wolke 7 in einer weit, weit entfernten Zukunft.
Fehler, nein Fehler wurden auf den oberen Ebenen nicht gemacht, vielleicht mal hier und da ein kleiner Irrtum, aber Fehler? Nein. Und irren kann sich schließlich  jeder mal.
Das ist wohl war, aber wen man sich in allen Punkten irrt, dann ist es wohl gewollter Irrsinn...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen